Evangelische Stadtkirchenarbeit Mainz
50 Todestag von Dag Hammarskjöld am 18. September - in Mainz

2 Veranstaltungen am Sonntag, dem 18.September 2011
Evangelische St. Johannis-Kirche zu Mainz, älteste Kirche von Mainz
- am "Leichhof" - gegenüber vom St. Martins-Dom

AUTORENLESUNG
und
GOTTESDIENST


................................................................................................................................................

H E R Z L I C H E     E I N L A D U N G  !

(1) Gottesdienst
Beginn: 11 Uhr

Thema:
" Von Selbstverwirklichung und Selbstaufgabe"
Aus der Wolke der Zeugen: Dag Hammarskjöld

Leitung des Gottesdienstes und Predigt:
Pfarrerin Dr. Bettina Opitz-Chen




(2) Autoren-Lesung
Beginn: 18 Uhr

* Referent:
Dr. Oliver Kohler, Mainz

Buch:
"Dag Hammarskjöld - Die längste Reise ist die Reise nach Innen. Eine biographische Skizze mit Tagebuchaufzeichnungen"

Hrsg. Oliver Kohler - mit Bildern von Uwe Appold
Vorwort von Nikolaus Schneider - Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland
"adeo" - Verlag / lieferbar ab Mitte August 2011

* Begrüßung + Verlesen des Grußwortes des schwedischen Botschafters in Deutschland Staffan Carlsson zur Veranstaltung
Rainer Beier, Evangelischer Stadtkirchenpfarrer von Mainz

* Musikalische Beiträge
Kantor Volker Ellenberger, Orgel

EINTRITT: 5 Euro, erm. 3 Euro - Gruppen: Sonderpreis nach Absprache mit Pfr. Beier

(An einem Büchertisch kann das Buch von Herrn Dr. Kohler an diesem Abend erworben werden - auf Wunsch mit Signatur des Autors.)

Hintergrund-Informationen:

Dag Hammarskjöld war 1953 zum Generalsekretär der Vereinten Nationen ernannt worden. Er kam bei einem mysteriösen Flugzeugabsturz ums Leben. 1961 wurde ihm posthum der Friedensnobelpreis verliehen. Hammarskjöld hinterließ ein vielbeachtetes spirituelles Tagebuch (Vägmärken, deutsch: Zeichen am Weg), das erst nach seinem Tod bekannt und veröffentlicht wurde.

Die Gedenkstätte für ihn befindet sich in der Friedenskapelle im rechten Seitenschiff des Doms von Uppsala. Der dort im Fußboden eingelassene Gedenkstein trägt die Inschrift: 
„Icke jag utan gud i mig - Dag Hammarskjöld 1905–1961“ - (Übersetzung: „Nicht ich, sondern Gott in mir. Dag Hammarskjöld 1905–1961“).

Klappentext zu seinem Buch: "Zeichen am Weg":

"Dag Hammarskjölds Tod am 17. September 1961 - sein heute noch unaufgeklärtes Schicksal während seiner letzten Stunden, nachdem die Sondermaschine der Vereinten Nationen über dem Kongo abgestürzt war, und bevor sie dann am nächsten Tag geplündert aufgefunden wurde - hat die Welt erschüttert. In der Hinterlassenschaft des Generalsekretärs der Vereinten Nationen fand sich ein Manuskript mit tagebuchartigen Aufzeichnungen, dazu ein undatierter Brief an einen einflußreichen Freund in Schweden, in dem diesem freigestellt wird, es zu veröffentlichen. Als der Band »Vägmärken« in Stockholm erschien, hatte er einen sensationellen Erfolg, obwohl dieses Buch eigentlich alle Erwartungen enttäuschen mußte. Nichts darin von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft jener Welt, in der Hammarskjöld, Abkömmling einer alten Adelsfamilie des Landes, zu Hause war. Man kannte zwar Zeugnisse seiner Beschäftigung mit Philosophie und Literatur, war aber verblüfft, nun in dem kühlen, verschlossenen Politiker einem religiösen Denker, einem Mann der Meditation und des Gebets, einem »christlichen Staatsmann«, einem Dichter zu begegnen. Er selbst nannte diese Aufzeichnungen »eine Art Weißbuch meiner Verhandlungen mit mir selbst - und mit Gott«. Sie sind ein einzigartiges Dokument, in dem das Ringen einer einsamen Seele um die höchsten Geheimnisse offenbar wird."

Quellenangabe zu einer Tagebuch-Textdokumentation:
"Dag Hammarskjöld - Zeichen am Weg" - Das spirituelle Tagebuch des Un-Generalsekretärs
Deutsch von Anton Graf Knyphausen
Überarbeitet Neuausgabe mit einem Vorwort von Dr. Manuel Fröhlich Juni 2005 von 1965
Knaur 2005

Daraus ( Seite 203 ) ein Gebet aus dem Todesjahr 1961 - vom 19.Juli

"Erbarme dich
unser.
Erbarme dich
unseres Strebens,
dass wir
vor dir,
in Liebe und Glauben,
Gerechtigkeit und Demut
dir folgen mögen,
in Selbstzucht und Treue und Mut
und in Stille
dir begegnen.

Gib uns
reinen Geist,
damit wir dich sehen,
demütigen Geist,
damit wir dich hören,
liebenden Geist,
damit wir dir dienen
gläubigen Geist,
damit wir dich leben.

Du,
den ich nicht kenne,
dem ich doch zugehöre,
Du,
den ich nicht verstehe,
der dennoch ich weihte
meinem Geschick,
Du -"

DAG HAMMARSKJÖLD
...................................................................................................................................................................................................

Sie finden 6 Bilder zu Hammarskjöld bzw. seinem Wirken hier unter:
mainz-evangelisch-stadtkirchenarbeit.de/index/476
 

Ich werde jeweils den aktuellen Planungsstand zur Veranstaltung hier veröffentlichen.

Pfr. Beier



Informationen zu Herrn Dr. Oliver Kohler, dem Buchautor und Referenten der Veranstaltung um 18 Uhr:

1958 in Stuttgart geboren.
Studium der Geschichte und Germanistik in Tübingen, Wien und Jerusalem.
„Dr. Leopold-Lucas-Nachwuchswissenschaftler-Preis“.
1991 – 1994 Lektor und Verlagsleiter.
Promotion zum Dr. phil. mit einer historischen Arbeit zur Vorgeschichte und Entstehung der Abtei „Dormitio Beatae Mariae Virginis“ auf dem Südwesthügel Jerusalems.

Seit 1994 freiberuflich tätig als Schriftsteller, Publizist und Herausgeber.
Er lebt mit seiner Familie in Mainz.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

*  Weitere Informationen zum Buch, dem Auto und dem Künstler vom adeo-verlag unter:
www.adeo-verlag.de/index.php ( dort unter VORSCHAU HERBST 2011 die Seiten 22 und 23 )

*  Weitere Informationen zu Leben und Wirken von Dag Hammarskjöld (auch mit weiteren Verlinkungen und Literaturhinweisen) unter:

(a) der offiziellen Internet-Seite der UN ( in Englisch ):
www.un.org/Depts/dhl/dag/index.html
und
(b)
de.wikipedia.org/wiki/Dag_Hammarskj%C3%B6ld .




























Impressum Kontakt adhoc cms Login